Einfach klüger heizen.

Wirtschaftsministerium setzt auf ClimaCloud®

Mit der eigenen Systemlösung ClimaCloud® konnte RED KILOWATT Energiemanagement GmbH das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) überzeugen, die Anforderungen des Pilotprogramms Einsparzähler insgesamt zu erfüllen und erhält hierfür einen Zuschuss in Höhe von 1 Mio. €.

Im Rahmen dieses Pilotprogramms wird RED KILOWATT bis zu 2.000 Gewerbekunden sowie Eigentümer und Betreiber von Wohn- und Nichtwohngebäuden mit der Systemlösung ClimaCloud® ausstatten. Ein Teil der erhaltenen Förderung wird an die gewonnenen Kunden weitergegeben, damit diese neben der zu erzielenden Energiekosteneinsparung an geringeren Anschaffungskosten partizipieren.

Das beim Bundeswirtschaftsministerium angesiedelte Bundesamt für Wirtschaft (BAFA) verfolgt mit dem Pilotprogramm Einsparzähler die Förderung zur schnelleren Einführung von intelligenten Messsystemen für Strom- und Gasverbräuche.

Intelligente Messsysteme, auch Smart Metering genannt, stellen die Grundlage für die Erfassung und Visualisierung von Energieverbräuchen bei Letztverbrauchern dar, um durch Transparenz Energiekosten zu senken. Es werden Informationen darüber gewonnen, wie sich das Verbrauchsverhalten auf die Netzstabilität und auf die Stromerzeugung auswirken. Gerade im Hinblick auf die Zunahme des Anteils der erneuerbaren Energien aus Wind, Sonne und Biomasse an der Primärenergieerzeugung gewinnt dieser Zusammenhang immer größere Bedeutung, nicht zuletzt auch durch die Eigenstromversorgung über PV-Anlagen.

Die Systemlösung ClimaCloud® nutzt zur Steuerung von Heizungsanlagen Wettterprognosedaten. Als technische Schnittstelle zur Übertragung dieser Information an die Heizungssteuerung dient der Außentemperaturfühler. Durch diese prädiktive Steuerung wird die Heizkennlinie entsprechend beeinflusst und führt zu einer Absenkung der Vorlauftemperatur der Wärmeerzeugungsanlage. Der Energieverbrauch wird dadurch ohne Komfortverluste gesenkt und CO2-Emissionen vermieden. Die Verbrauchsdaten werden über Messfühler erfasst und für den Kunden über eine browserbasierte Anwendung in einem Webportal (Cloud) visualisiert. Für diese Anwendung wird ein Gebrauchsmusterschutz beim Deutschen Patent- und Markenamt genutzt.

Die Erfassung und Visualisierung der Stromverbräuche erfolgt über intelligente Messsysteme, die die Grundlage für den Aufbau eines Messstellenbetriebes darstellen, und schafft Transparenz im Verbrauchsverhalten. Ineffiziente Verbraucher können erkannt werden und stellen ein zusätzliches Einsparpotential dar. Gleichzeitig wird mit den intelligenten Messsystemen die Grundlage geschaffen, EEG- und KWK-Anlagen in Echtzeit zu erfassen und in das Stromnetz intelligent zu integrieren, damit eine hohe Netzstabilität erreicht werden kann.

Personalisierte Energiespartipps ergänzen diese Anwendung und führen zu einem energiebewussteren Verbrauchsverhalten der Kunden in Smart-Home-Anwendungen.

Die im Rahmen des Pilotprogramm Einsparzähler gewonnenen Daten unterliegen umfangreichen Datenschutzrichtlinien, die ebenfalls vom BAFA geprüft wurden und nach den Kriterien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)) Berücksichtigung finden.

"Mit der Teilnahme am Pilotprogramm Einsparzähler werden wir in die Lage versetzt, unser Geschäftsmodell zur Digitalisierung von Energieverbräuchen und Steigerung der Energieeffizienz mit der Systemlösung ClimaCloud® weiter auszubauen und fest am Markt zu etablieren. Nur durch die intelligente Vernetzung des Strom- und Wärmesektors kann ein überproportionaler Beitrag zum wirksamen Klimaschutz geleistet werden", so Geschäftsführerin Dr. Evelin Schlotmann.